-echtzeitlicht--ECHTZEITLICHT-.html
 

Der Wunderweltenbaum

-Lichtgrafik-

                                                                                          


Workshops und Projektwochen


1943 schrieb Enid Blyton die Geschichte vom Wunderweltenbaum.

Klettern Kinder bis in die Spitze des Baumes, entdecken sie von Ast zu Ast immer weiter neue phantastische Welten und erleben darin die wunderbarsten Abenteuer. Es geht nicht immer alles glatt, aber zum Abendessen sind alle zumeist wieder sicher daheim.

So, wie der Wunderweltenbaum in der Geschichte strukturiert sich meine Arbeit im Bereich Lichtgrafik/ Performance in Workshops und Projektwochen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Unendlich, wie die Geschichten, sind die künstlerischen Möglichkeiten beim Arbeiten mit Licht.
































Folgende Themen sind Grundlage der gemeinsamen künstlerischen Arbeit:


                                                                                                                 Licht-Raum 1 (Projektion an eine große Wand)

Schattenwirkung, Erforschen von Nähe und Distanz, Größenverhältnisse und Bewegung im Raum, Schattenspiel, Schattentanz


Licht-Raum 2 (Projektionswand in der Mitte):

Bilderfindungen bis hin zu Filmhandlungen, ohne dass die Aktionisten zu sehen sind, Interaktionen der Kursteilnehmer untereinander...


Lichtgrafik

Malen, Zeichnen, Collagieren auf Overheadprojektoren, Projizieren auf eine Wand und im gesamten Raum, Bespielen eines Gebäudes Umgang mit veränderbaren und temporären Bildern bis hin zur Lifemalerei als Performance, Verwendung von gefundenen Gegenständen, Entwickeln eigener Techniken, Folien, Malerei..


                                                                                                                






Im Ergebnis der Erwachsenenworkshops bespielen die Kurs- oder Workshopteilnehmer mit mehreren Projektoren in ihrer eigenen Lichtgrafik einen Raum/ Gebäude als abendfüllende Performance. Erfahrungen werden dabei außerdem gemacht in den Bereichen Teamarbeit, Gefühl für zeitliche Abläufe, Dramaturgie und choreografische Handlungsabfolgen.

Für die Kursteilnehmer stehen Overheadprojektoren verschiedener Lichtleistungen zur Verfügung, gearbeitet wird mit Sand, Farben, Folien, Glasscheiben und Gegenständen.

Möglich ist auch ein Erkundung öffentlicher Räume in der näheren Umgebung und ein spielerisches Reagieren mit Licht auf die jeweilige Raumsituation



Format:

Wochenend-Workshop (14 Zeitstunden auf 2-3 Tage verteilt)

Projektwoche (25 Zeitstunden auf 5 Tage verteilt)



Teilnehmerzahl:

mindestens 4, optimal 4 - 8, maximal 10

Zielgruppen:

Jugendliche, Erwachsene aller Altersklassen

Voraussetzungen:

Experimentierfreude, Neugier, keine besonderen Fähigkeiten!

Materialien:

Overheadprojektoren, Kamera, Leinwand, Farben, Folien, Scheiben werden von mir gestellt. Mitzubringen bzw. bereitzustellen sind Malwerkzeuge, wie Pinsel, Folienstifte etc.

Raum:

Für 4 Pers. 1 Raum 30-40m2; mehr als 4 Pers. 2 Räume entsprechend, verdunkelungsfähig, wenn möglich, Musikanlage


Kontakt:

inhaltlich/künstlerisch:

Claudia Reh

Freischaffende Künstlerin

-ECHTZEITLICHT-

0049 162 4262337

cl.reh@gmx.de






























 
InstallationInstallation.html
PerformancePerformance.html
Film/VideoFilm_Video.html
Claudia RehClaudia_Reh.html
Workshops

Im Vordergrund steht nicht die perfekte Ausleuchtung eines Raumes oder Gebäudes, sondern das Malen, Zeichnen, Collagieren und permanente Verändern von projizierten Bildern bis hin zum Erzählen von Geschichten, abstrakt oder gegenständlich, farbig oder nur in Hell-Dunkel-Kontrasten, zu Musik oder Texten, oder nur so.

Die immer währende Handlung ist Mittelpunkt, der Prozess des Bildschaffens, des Zerstörens und neu sich Entwickelnden, nicht das Ergebnis.

So hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, immer wieder neue künstlerische Welterfahrungen zu machen, im Zuge einer Projektwoche entwickelt sich schnell kreativ- konstruktives Denken, innere und äußere Bilder können gesammelt und gestaltet werden.

Diese Vielfalt in der Kunsterfahrung und im Erfinden ist Ausgangspunkt aller Selbstbildung, immer wieder, in jedem Alter.

Greizer Theaterherbst 2014

Lichtwerkstatt

hier geht‘s zu den Bildern

Installation.html